Arzt-Info

Zertifizierungsprozess FMF-Deutschland

FMF-Deutschland
Allgemeine Hinweise
Lizenz
Zertifizierte Labore
Die jährlichen Audits
Durchführungs-
empfehlungen
NT-Messung: Musterbeispiele
Aufklärungsmaterialien
Deutsch
Türkçe
English
Pyccкий
Français
  Wichtig !
Liebe Kolleginnen und Kollegen !

Bitte entnehmen Sie den beigefügten Dateien weitere Informationen zur Umstellung auf die neue Version des Risikokalkulationsprogramms (deutsche Information / englische Information) für das Ersttrimester-Screening.

Mit freundlichen kollegialen Grüßen

Ihre FMF-Deutschland


FMF Audit/Zertifizierungsstelle
Postfach 1146
37137 Adelebsen
Telefon:
Fax:
   05506 - 999 760
05506 - 999 761

Telefonzeiten: Mo,Di,Mi,Fr: 10 - 13 Uhr
Do: 15 - 18 Uhr
  Zertifizierungsprozess FMF-Deutschland für Gynäkologen
Eines der ersten Ziele der FMF-Deutschland ist, das Ersttrimester-Screening als eine standardisierte, zertifizierte Methode in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter ständiger Fortbildung und Qualitätssicherung aller Teilnehmer anzubieten.

Das Ersttrimester-Screening ist eine Risikoanalyse für Chromosomenanomalien und eine Reihe anderer fetaler Fehlbildungen, die bei korrekter sonographischer und biochemischer Anwendung eine hohe Erkennungswahrscheinlichkeit aufweist.
  Voraussetzungen:
  Teilnahme an einem FMF anerkannten theoretischen Kurs der Ultraschall-Untersuchung 11-14-SSW sowie erfolgreiche Teilnahme an einer Multiple-Choice-Prüfung
  Vorlage von 3 Ultraschallbildern, die zeigen, dass der Prüfungskandidat die Fähigkeit zur Nackentransparenz-Messung besitzt
  Praktische Prüfung der Nackentransparenz-Messung bzw. der Früh-Screening-Fehlbildungsdiagnostik
  Das Zertifikat wird durch die FMF-Deutschland erteilt.
Um den Qualitätsstandard auch weiterhin aufrecht zu erhalten, verpflichtet sich jeder zertifizierte Gynäkologe, an einem Qualitätssicherungsprogramm teilzunehmen, dem so genannten AUDIT. Dieses Qualitätssicherungsprogramm sieht Einsendungen von bestimmten Messwerten, auf Anfrage auch von Ultraschallbildern, in definierten Abständen von 12 Monaten an die FMF-Deutschland vor. Ergibt die Überprüfung der Messwerte und/oder 3 Ultraschallbilder eine nicht-optimale Qualität, sind für die Re-Lizenzierung Nachschulungsmaßnahmen erforderlich.